MagentaTV Stick

Dir ist aber bewusst dass OTT bzgl. Rechte dem IPTV Angebot klar unterlegen ist. Da bleibt gerne mal der Bildschirm schwarz oder die Aufnahme ist untersagt. Dann gibt es nur Stereo-Ton und kein 4K beim Live TV… Anzahl der Streams ist stark begrenzt usw usw, sehe da überwiegend nur Nachteile beim OTT Angebot.

3 Like

Für Apps würde ich mir eher den Fire Stick 4K holen oder halt eine Shield Pro oder :green_apple: TV.

Der MagentaTV Stick hat bzgl. Apps keinerlei Vorteil gegenüber der Konkurrenz, preislich sieht es auch eher schlecht aus. Und der Einwand ein Fire Stick ist subventioniert, ist auch eher nicht zutreffend, denn ohne Account lässt sich der MTV Stick nicht nutzen.

3 Like

Oder man ist „Magenta-Fanboy“, dann natürlich der MagentaTV-Stick :wink:

Ich schaue gerade über DVB-C mit einem 55Zoll OLED… EPG und Aufnahme sind eine Katastrophe genau so wie das SD Bild.
Ich muss langsam eine Lösung finden.
Das Essen von Frau wird immer Salziger :sweat_smile:
Der TON von der Box ging eh nicht über Dolby weil ich dann zwei Fernbedienung bräuchte. 4K gibt es nur von Sky und das nur für Sport. RTL UHD habe ich einmal Deutschland spiel geschaut und bis auf die zwei Doku Sender ist da nicht viel.
Mir reichen wenn 2 Gleichzeitig schauen können. 3 TVs - 2 Mit Amazon Stick HD mit MagentaTV.
Ganz ehrlich, ich weiß es nicht… für das Wohnzimmer fehlt was. Die AppleTV ohne Magenta und der FB ist auch nicht nett. Sky Q läuft da mehr schlecht als recht also habe ich das Ding wieder zurück gegeben. Das All in One Gerät gibt es nicht leider.

All in one… gibt’s leider wirklich nicht.

DVB-C ist für mich auch keine wirkliche Alternative, haben wir auch nur weil es inkludiert ist in der Miete. CI Modul mit Karte steckt halt im TV… :man_shrugging:

Für MagentaTV sind die MRs bzw. Box (Play) die beste Variante, ist aber nur meine subjektive Meinung. Alles was Apps betrifft…Shield oder Fire Stick 4K.

Der MTV Stick ist weiterhin vom Funktionsumfang schlechter als die schon nicht so überzeugende Mi Box S. :roll_eyes:

2 Like

In meinen Augen die z. Zt. beste Lösung und deckt fast alles an Angeboten ab!

2 Like

MagentaTV ist einer der wichtigen Punkte welcher mich bei der Telekom hält. Wären da nicht die angesprochenen Einschränkungen zu OTT, dann wäre es womöglich auch irgendwann der Stick.
Satellit geht hier nicht, DVB-C ist auch nach meiner Meinung eine Zumutung von der Bildqualität her.

Ich find es Schade, dass sie Telekom da mit einem Stick umher macht, da haben Apps für TV Hersteller oder (träum) für die Apple TV kaum bis keine Priorität. Was ist eigentlich aus der Magenta TV App für Samsung geworden?

Fakt für mich wäre, wenn die Telekom eine App für die ATV bringen würde, dann nehme ich die OTT-Einschränkungen hin und die SBT fliegen sofort.

1 Like

Keine Ahnung… :man_shrugging:

Vertragsverhandlungen heißt es …

Na dann geht’s ja ganz „schnell“ :joy:

Finde schon diese Zweigleisigkeit suboptimal, wenn man die App auf dem Fire Stick und die Launcher Version auf dem MagentaTV Stick sieht.

Dann lieber nur ein Konzept, aber dafür auf möglichst allen Plattformen. :man_shrugging:

Oder halt den Stick so positionieren, dass er als Ergänzung zum MR / Box genutzt werden kann. Also Zugriff auf Lokale Aufnahmen und nur eine optionale „Mobile“ Nutzung.

3 Like

Launcher Version: v1.24.2.1 (unverändert)
Firmware Version: v9.5.43

3 Like

Wow, das ist ja echt mal ein großes Update mit vielen guten Erweiterungen. In der letzten c’t war übrigens auch ein Test des Sticks, der gar nicht mal so schlecht ausgefallen ist.

Leider liegt der Fokus beim Stick ja auf Kunden, die kein „klassisches“ MagentaTV haben/nutzen.
Von den technischen Daten her wäre der Stick eigentlich auch das perfekte Gerät für einen Zweitfernseher, in Verbindung mit einem MR401 (oder der neuen Box) am Hauptfernseher.

Ich finde es echt schade, dass man da gar nicht versucht, für solche Kunden Sonderfunktionen einzubauen (wie z.B. Zugriff auf die lokalen Aufnahmen oder zusätzliche PayTV-Sender). Wenn das nämlich gehen würde, könnte man sich den MR201 (bzw. die Box Play) eigentlich schenken…

Im Hinblick auf die OTT Rechteeinschränkungen wäre die Frage, ob man das überhaupt darf :thinking: Im Moment ist der Stick ein OTT Gerät und die WLAN Fähigkeiten können es mit einer Play nicht aufnehmen. Da wäre dann auch die Frage wie gut damit „echte“ IPTV Streams laufen würden.

Verstehe ich nicht so ganz… wenn das WLAN-Modul leistungsfähig genug ist um Streams aus dem „normalen“ Internet abzuspielen, warum sollte es dann keine IPTV-Streams abspielen können? Klar hat es kein Mesh oder ähnliches, daber das muss ja nicht sein.
Meine „Idee“ war ja, dass man im Stick einstellen könnte, ob er als OTT-Gerät oder sozusagen als MagentaTV-Client läuft. Und als MagentaTV-Client (an einem Telekom-Anschluß mit MagentaTV-Vertrag) könnten dann mehr Funktionen zur Verfügung stehen und das würde dann auch die Rechte-Problematik lösen (denn dann wäre es ja letztendlich nichts anderes als eine Art MR201 in einem anderen Gehäuse).

Weil das total unterschiedliche Techniken sind. Die „normalen“ Internetstreams sind abgepackte Dateien mit einer gewissen Länge, bei MagentaTV derzeit 6 Sekunden, die ganz „normal“ per HTTP(S) runtergeladen werden. Das ist ein TCP Download. Da TCP auch etwas braucht, um verlorene Pakete neu anzufordern werden entsprechend mehrere dieser „Fragmente“ im Hintergrund runtergeladen, um Schwankungen in der Downloadgeschwindigkeit auszugleichen. Haken an der Sache: Man hat im Vergleich zu IPTV oder gar Sat/Kabel noch mehr Versatz zum Live-Signal und auch Umschalten ist so eine Sache, die viel Feintuning erfordert (mit welcher Qualität fange ich an, wann ist mir der Puffer groß genug, dass ich anfange abzuspielen ohne gleich wieder stehen bleiben zu müssen, …)
Ausserdem gibt es die Dateien in bis zu 6 Qualitätsstufen. Ist das WLAN oder Internet zu schwach für die hohe Qualität, lädt der Stick einfach die kleineren Dateien und regelt die Qualität runter.

Bei IPTV kommen am laufenden Band Pakete per UDP, die müssen sofort ankommen und verarbeitet werden. Es gibt zwar die Möglichkeit Pakete neu anzufordern, aber das kann kein Dauerzustand sein. Es gibt auch nur alles oder nichts, wenn die Bandbreite nicht ausreicht bleibt höchstens die Option auf SD zu wechseln. Das ist technisch aber ein ganz anderer Kanal, d.h. der Übergang wäre nicht unbemerkt, entweder es fehlt plötzlich eine Stelle oder sie kommt noch mal, das Logo ändert sich und natürlich die Bildqualität ändert sich deutlich.

Und dann haben wir noch nicht mal über das Thema Verschlüsselung geredet. Das funktioniert technisch auch komplett anders (du steckst bei Sky Go ja auch nicht die Smartcard vom Sat-Receiver ins Handy :sweat_smile:). Wollte man den Sticks auch Zugriff auf IPTV Inhalte geben, müsste man sie als IPTV und OTT Gerät lizenzieren und registrieren - und zwar zum Produktionszeitpunkt. Falls der Chipsatz dafür überhaupt zertifiziert ist.

Also lange Rede, aber das halte ich für ziemlich unmöglich.
Wenn es so einfach wäre, gäbe es vermutlich schon ewig MagentaTV Apps, die die IPTV Streams nutzen und eine STB überflüssig machen würden.

2 Like

Ok,
so weit habe ich in der Tat nicht gedacht, speziell das mit der Verschlüsselung dürfte das grüßte Problem sein.
Denn unverschlüsste, direkte IPTV-Streams kann man ja sehr wohl und ohne große Probleme (z.B. mit VLC) abspielen, da ist meiner Ansicht nach das WLAN etc. kein Hinderungsgrund.
Für den „nicht mobilen“ Einsatz könnte ich persönlich auch auf die dynamische Qualitäts-Anpassung verzichten.

Aber generell hast Du wohl recht, das ist zu Komplex und bringt vor allem für die Telekom zu wenig Vorteile um dies beiden Konzepte irgendwie unter einen Hut zu bringen, d.h. es wird wohl bei Stick (und Apps) für OTT und den Boxen für MagentaTV bleiben.

Bei Nutzung der unverschlüsselten IPTV-Streams über den Stick per VLC soll der Stick innerhalb einer 1/2 Std. wohl sehr heiß werden …

Ist die Frage woran das liegt, was da so viel Performance zieht… aber macht ja letztendlich ohnehin wenig Sinn, spannend wären ja gerade die verschlüsselten Sender und da konkret die, die man über OTT nicht empfangen kann/darf…

Vielleicht macht er das Decoden nur in Software? :thinking: Rein vom nennen wirs mal MPEG-Inhalt sind die Streams gleich, d.h. das dürfte eigentlich keinen Unterschied machen. Bei OTT muss er sogar noch entschlüsseln, ist theoretisch also sogar mehr belastet. Zumindest bei HD. Bei SD käme noch Deinterlacing dazu - das ist auch noch mal so ein Leistungsfresser wenn man es in Software macht.