Offtopic Plauderthread


#1300

Stimmt, sollte man drüber nachdenken…


#1301

Der optimale Schutz gegen @Grinch’s selbstfahrende PkW…
Und wenn man unterwegs ist, und 500 oder 600 Liter Diesel hat, kann man bei guter Planung gut Mobil sein…

Min. 14 Tage autark… das wäre cool.


#1302

Tafel :frowning:


#1303

Schoki?


#1304

RTL UHD …


#1305

Bei mir nicht… weiterhin top Schwarzwert


#1306

Kreide?


#1307

Ja gerne


#1308

Er ist ja im Moment nicht unterwegs…testet ja RTL UHD…

@Grinch -Mobil


#1309

Worüber sich auch niemand gedanken macht… diese Selbstfahrer brauchen ja zig Kameras, Sensoren etc…

Gibt es demnächst keinen Vandalismus mehr?


#1310

Und Datenschutz …


#1311

Die Kisten und auch diese komischen Elektro Teile sichern zumindest meinen Job.

Halbleiter Halbleiter

Der Motoren bzw. Getriebebauer wird sicherlich anders denken…


#1312

Das ist schön!
Ich frage mich aber, es wird ja alles nicht billiger, die wollen ja jetzt teils schon für einen Scheinwerfer 1000 EUR habe, was mag so ein Bauteil kosten.

Wird sich mit den Kosten überhaupt sowas wie ein Volkswagen bauen lassen?
Die heutigen Volkswagen kommen ja auch schon aus Rumänien, Korea, Russland und demnächst vielleicht China.

Seltene Erden werden in Safes verschlossen.

Mein nächstes Auto soll fahren und günstig sein, auch im Unterhalt… also kein LED, nur H4 oder H5 oder was das ist…

In 10 Jahren (sofern man dann noch Diesel fahren kann) möchte ich so ein Mobil und mit meiner Frau reisen.

Als Übergang haben wir bereits obige Alternativen uns angesehen… ich werde definitiv kein Auto kaufen, wo man noch nicht mal eine Glühbirne selber wechseln kann, oder wo um Adblue nachgefüllt werden kann, das Auto in die Werkstatt muß.

Verrückt!


#1313

Wird alles Problematisch… Gebrauchtwagenmarkt kann ich mir auch nicht vorstellen…wer kauft so eine Kiste und möchte dann die Akkus erneuern.


#1314

Zumindest Renull macht das glaube ich über eine Mietgebühr für den Akku… alle anderen halten sich ja schön bedeckt.

Nur Elektro ist wohl nicht die Lösung… aber hier in D sucht man ja immer DIE LÖSUNG, dabei könnte man mit verschiedenen Teillösungen auch schon einen Schritt machen.

Naja, unser 15 Jahre alte Stinker hat noch mal 2 Jahre auf Bewährung erhalten, ende nächstes Jahr soll er wohl einen günstigen Benziner weichen… :cry:


#1315

Biogas wäre ne Alternative


#1316

Ja, eine. Der Mix macht es.
Du kannst doch bei Erdgas PkW auch Biogas zugeben, oder?
Wird doch im Gasnetz auch getätigt…

Außerdem war es ein Fehler, Biodiesel voll zu versteuern und die LPG jetzt jährlich um 20% runterzuschrauben…

Somit lohnt beides monetär nicht mehr.


#1317

[quote=“Blue, post:1286, topic:831, full:true”]
Jaja. Diese Mangenta TV Werbung ist auch furchtbar.[/quote]

Die mit Ulmen und Yardim? Ich finde die tatsächlich sehr witzig…:grin:

EDIT ruft, da läuft ja eine spannende Diskussion zu KFZ und deren Zukunft…na schau!

[quote=“Nordlicht1, post:1312, topic:831”]

Wird sich mit den Kosten überhaupt sowas wie ein Volkswagen bauen lassen?[/quote]

Wie du ja selbst bemerkst, einen VW in Deutschland gebaut, den kann man schon kaum zahlen.
Zur Frage, mal etwas ohne deutsche Sicht der Dinge -> Klares Ja, schau einfach mal den Aufwand der grundsätzlichen Konstruktion an, Verbrenner vs E-Auto. Generell hast du am E-Auto deutlich weniger Aufwand an Hardware und (jaja, na klar…) schaut euch mal TESLA an. Prinzipiell machen die aktuell (insbesondere mit dem Modell 3) vor wie die Zukunft des Auto geht.
Vieles ist so konstruiert, dass es wenig bis keine Lagerhaltung braucht, Akkus haben sie so weit entwickelt derweil das Kobalt (einer der wichtigsten Stoffe in den Dingern) im Vergleich zu aller Konkurrenz um wenigstens 50% reduziert gebraucht wird. Die Motoren aus eigener Entwicklung sind an Effizienz nicht zu überbieten und so weiter. Etwas, wo Deutschland dank jahrelanger Ignoranz und Überheblichkeit (!) im Autobau sowas von hinten dran ist…
Vieles, was deine einfach Frage aufwirft ist genau dieser Überheblichkeit der deutschen Automobilindustrie geschuldet, denn die entstandenen Rückstände aufholen ist teuer am Ende, die wird zu bezahlen sein vom Endkunden.

“Akkus…Lebensdauer…Gebraucht…”

Akkus in den ausgereiften E-Autos sind in den genannten Punkten kein echtes Problem. Die machen ein normales Autoleben mit. Natürlich wird in dieser Nutzungszeit die Kapazität der Akkus sinken, aber mal ganz ehrlich, wir sprechen da von vielleicht 20%. Bedeutet? Ja, etwas verringerte Leistung in Form von Reichweite. Und? Verbrenner? Ist ja nicht so das die über ein Autoleben hinweg nicht altern würden. Leistung sinkt, Verbrauch steigt und wenn ich mir diese aufgeladenen und zwangsbeatmeten im Hubraum aberwitzig geschrumpften Dinger aus deutschen Landen ansehe, bei dem was die an thermischer und atmosphärischer Belastung aushalten müssen, was glaubt ihr wie lange so ein Ding ohne Schäden wirklich durchhält? Lader verblasen, dank Kurzstrecke zugekockt (die verblasen nämlich mindestens wenn nicht gar mehr Feinstaub wie moderne Diesel) und so weiter…

Akkus selbst, auch da muss man einfach mal kurz drüber nachdenken. Zum einen ist es nicht so, das wegen E-Autos nun unendlich neues Stromspeicher fabriziert werden müssen unter Einsatz seltener Erden auf Teufel komm raus. Nö, nope, deutliche Nein.
Solche Akkus haben ein fist live im Auto - und werden dann entweder dem Recycling zugeführt (seltene Erden sind also wieder im Umlauf aus diesen) oder können einem zweiten Lenbenszyklus als Pufferspeicher zugeführt werden. Denn nur weil die Teile mit unter 80% ihrer früheren Kapazität die Lasten im E-Auto nicht mehr stemmen können zB, als stationärer Speicher im Stromnetz zB würden die noch Jahrzehnte taugen. Hier muss einfach mal etwas Hirn in die Zukunft gesteckt werden, nicht Unwissen von Lobbys verbreitet werden.

Aktuell liebäugle ich heiß mit einem E-Auto, was aber nicht verwundert, ich fahre gute 10 Jahre und sehr überzeugt einen Hybrid von Toyota und die fixen einfach an…wenn man dann noch Leute kennt, die bereits mit E-Autos unterwegs sind, dass ist dann überhaupt keine gute Ausgangslage mehr.
Zugegeben, bei E-Autos sträube ich mich aktuell noch wegen der Reichweite. Was aber auch nur noch die halbe Wahrheit ist, denn bezahlbar und realistisch 400km Reichweite ist im Grunde kein wirklicher Traum mehr. Hyundai und Nissan liefern dies ab nächstem Jahr. Und der Witz, man lädt so ein Auto in gut 20min von Null auf Achtzig Prozent. Dies reicht selbst bei heutiger Infrastruktur an Lademöglichkeiten in Deutschland bereits aus um auch Langstrecke ganz human zu bewältigen.

Wie auch immer. Aktuell macht mir das, was die Deutschen ums Auto veranstalten irgendwo Angst, es belustigt mich aber auch sehr.
Klar, wirtschaftlich stehen wir vor einem Flurschaden, wenn VAG & Co es nicht endlich gerissen bekommen, respektive ihre Arroganz endlich mal ablegen. Aber, wie gesagt Toyota und Hybrid seit gut 10 Jahren hier - ich hab oft genug erlebt, was die Desinformation der deutschen Lobby in der Zeit angerichtet hat…heute lächle ich still, denn sowohl mein Geldbeutel wie auch die gemachten Erfahrungen geben mir in meiner Entscheidung recht, eben diesem “doch viel zu komplizierten und undurchdachten Konzept” eine Chance zu geben.

Und eben so sehe ich das bei E-Autos. Aktuell machen andere vor wie es geht, Deutschland hört dann irgendwann den Knall und zieht nach…und zeigt eben nicht auf wo die Spitze ist.

*Sorry, dicker Wortschwall, aber das Thema ist einfach meines :wink:


#1318

Schön wärs… die Woche Rufbereitschaft und 5min vor Ende Q3 klingelt das drecks Telefon :weary:


#1319

Ich zum Glück erst übernächstes Wochenende wieder… :zipper_mouth_face: